Nach dem zweiten digitalen Treffen am 20. Mai der Mitglieder der GRÜNEN JUGEND
Wiesbaden und der Jong Groen Gent (Belgien) haben beide Seiten ihre Begeisterung
und ihr Engagement für eine europäische Zusammenarbeit der zwei GRÜNEN
Jugendparteien bestätigt. Langfristige Ziele sind der gegenseitige Austausch zwischen
den Städten Wiesbaden und Gent sowie die Erinnerung daran, dass Europa keine
Selbstverständlichkeit ist, denn: Europa gestalten wir gemeinsam.

Auf Initiative des neu gegründeten AK Europa hatte die GJ Wiesbaden Anfang 2021 den Kontakt
zur Jong Groen Gent aufgenommen. Damals war die Absicht, der noch aktiven
Städtepartnerschaft zwischen Wiesbaden und Gent eine stärkere Bedeutung zu verleihen.
Gerade die einseitige Auflösung der Partnerschaft Januar 2021 ist ein Zeichen dafür, dass
offizielle Erklärungen für Europa nicht ohne gelebte Zusammenarbeit aus der Bevölkerung
auskommen. Für die GJ Wiesbaden stellt die neu begründete Kooperation mit den Mitgliedern
der Jong Groen Gent einen bedeutenden Meilenstein auf dem Weg zur Stärkung des
europäischen Bewusstseins in Wiesbaden dar. Dieses Bewusstsein ist in Zeiten der Pandemie
und der Klimakrise, aber auch der Konferenz zur Zukunft Europas und der nahenden
Bundestagswahl, die auch Deutschlands Rolle in Europa definieren wird, von herausragender
Bedeutung.

„Die Europäische Union sollte international als Beschützerin der europäischen Grundwerte
auftreten. Rivalisierende Systeme, die in Europa autoritäre paternalistische Strukturen als
Gegenentwurf zu Freiheit und Demokratie etablieren wollen, dürfen nicht die Oberhand
gewinnen.“, betont Adam Jaitner, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Wiesbaden. „Um als EU
international wirken zu können, müssen wir innereuropäisch gefestigt sein. Durch unsere
Kooperation mit der Jung Groen Gent haben wir einen ersten Schritt in diese Richtung gemacht.“

In den veranstalteten digitalen Treffen luden die beiden Jugendorganisationen ihre Mitglieder
zu Debatten ein. Darin konnten sich die Mitglieder mit ihren entsprechenden Erfahrungen und
Perspektiven der beiden Städte und Länder gewinnbringend austauschen. Im ersten Austausch
lud Jong Groen Gent zur Diskussion über das Thema „Mental Health“ ein, im zweiten digitalen
Besuch bot die GJ Wiesbaden „Extremismus und Faschismus“ als Diskussionsthema. Damit
legten die Junggrünen jeweils den Fokus auf ihre Kernthemen vor Ort und erörterten über
Stadt- und Landesgrenzen hinweg gemeinsam Lösungsansätze für Herausforderungen, die ganz
Europa betreffen.

Beide Seiten erklären sich bereit, mit GRÜNEN Gästen und weiteren Schwerpunkten den
europäischen Dialog auszubauen. „Wir GRÜNE sind Europäer*innen. Durch unsere Treffen mit
der GRÜNEN JUGEND Wiesbaden erfüllen wir den Europäischen Traum und färben ihn grün.“,
erklärt Gaëtan Rubbrecht, Sprecher der Jong Groen Gent. Das pandemiebedingt digitale Format
liefert dabei nur die Grundlage: Besuche und Stadtbegehungen vor Ort sind hoffentlich bald
möglich, um den europäischen Austausch endlich wieder erlebbar machen zu können.