Wiesbaden. Beim dritten Wiesbadener „Park(ing) Day“ besetzte die Grüne Jugend Wiesbaden einen Parkplatz am Sedanplatz im Stadtteil Westend. Um auf die einseitige Nutzung des öffentlichen Raums aufmerksam zu machen, geht die Grüne Jugend mit der Aktion „Unsere Stadt – dein Wohnzimmer“ auf die Straße. Die Junggrünen zeigten eine Alternative für parkende Autos: Auf einem großen grünen Rollrasen bauten sie einen großen Pavillon auf und richteten sich ein Wohnzimmer ein mit Stühlen, einem kleinen Tisch und jeder Menge Äpfel. Außerdem zimmerte die Grüne Jugend ein Insektenhotel, um auf das Artensterben aufmerksam zu machen.

Der Parking Day ist ein weltweiter Aktionstag, an dem darauf aufmerksam gemacht wird, wie viel urbaner Lebensraum von Autos – in diesem Fall also Parkplätzen – in Anspruch genommen wird. Koordiniert wurde das Event von der Wiesbadener Fahrradbotschaft von Dirk Vielmeyer. „Wir wollen uns den öffentlichen Raum zurückholen. Die vorhandenen Flächen müssen geöffnet werden, um Möglichkeiten der Begegnung zu schaffen“, sagt Katharina Schuster, Sprecherin der Grünen Jugend Wiesbaden. Die Stadt gehört allen Bürger*innen Wiesbadens, weshalb sie auch nach unserer aller Wünschen genutzt werden sollten, zu häufig dienten sie vor allem Autofahrer*innen, also nur einem geringen Teil der Gesellschaft. „Parks statt Parklätze – Wir fordern endlich wieder mehr Grünflächen und Parks. Wir unterstützen keine einseitige Inbesitznahme des öffentlichen Raums“, ergänzt die 24-Jährige. David Bartelt, Sprecher des Arbeitskreises Umwelt der Grünen Jugend Wiesbaden, ergänzt, dass in Wiesbaden allein schon die katastrophale Luftqualität Ansporn sein müsste, verstärkt auf nachhaltigere Formen der Mobilität zu setzen, wie z.B. Car-Sharing, das Fahrrad oder den ÖPNV.

Weltweit gibt es zunehmend mehr Autos in Städten. Entsprechend werden auch mehr Parkplätze benötigt und besetzen so den begrenzten öffentlichen Raum. Dabei steht ein Auto im Schnitt 23 Stunden am Tag. Pro Auto werden rund zwei mal fünf Meter an öffentlicher Fläche in Anspruch genommen. Das macht bei der Masse an circa 46 Millionen Autos in Deutschland eine Gesamtfläche von 460 Quadratkilometern aus. Zum Vergleich: Das ist mehr als doppelt so viel wie die Gesamtfläche Wiesbadens.