Die Grüne Jugend Wiesbaden hat sich an der Demonstration „Wald retten – Kohle stoppen“ im Hambacher Forst beteiligt. Schätzungsweise 50000 Menschen demonstrierten Anfang Oktober gegen die drohende Rodung der verbleibenden 200 Hektar des Hambacher Forsts durch den Energiekonzern RWE.

In diesem Sommer waren die Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland bereits stark spürbar. Ein Grund mehr dafür, in Deutschland endlich aus der Kohlekraft auszusteigen und die Energiewende hin zu 100% erneuerbaren Energien zu vollziehen.

„Es kann nicht sein, dass ein so alter Wald, wie der Hambacher Forst,  einer so klimaschädlichen Form der Energiegewinnung zum Opfer fallen soll.“ sagt Katrin Hoffmann, Sprecherin der Grünen Jugend Wiesbaden.

Daher begrüßt die Grüne Jugend Wiesbaden die Entscheidung des Oberverwaltungsgericht Münster, welches im Eilverfahren dem Antrag des Umweltverbandes BUND stattgab und einen vorläufigen Rodungsstopp verfügte bis über die Klage des BUND gegen den Hauptbetriebsplan 2018-2020 entschieden ist.