Hallo zusammen,

ich bin Marie, habe das junggrüne Votum der Grünen Jugend Wiesbaden für die Kommunalwahl am 14.03.2021 erhalten und kandidiere auf Platz 9. Nach Nele bin ich die zweitjüngste Kandidatin unserer Partei für die anstehende Wahl, und das mit 30 Jahren. Dabei sind gerade wir Jüngeren die Zukunft von morgen, die, die in der Welt von morgen leben müssen, mit all den Vor- und Nachteilen. Wir jüngeren Menschen sollten mehr Teilnahme an der politischen Diskussion erhalten und auch wahrnehmen. Daher bin ich eine große Befürworterin für ein Wahlrecht ab 16 Jahren – denn gerade die jüngere Generation ist von den bevorstehenden Klima- und Wirtschaftsauswirkungen am stärksten betroffen.

Mein Herzensanliegen ist insbesondere das Vereinsleben und das Ehrenamt. Hierzu eine kleine Anekdote aus meinem Vereinsleben:
Ich selbst war jahrelang begeisterte aktive Fußballerin. Der MFFC Wiesbaden als meine letzte aktive Station hat mich sehr beeindruckt, da es der 1. (reine) Frauen-/Mädchenfußballclub in Wiesbaden war und noch immer ist. Und ohne eine Männerabteilung ist es vor allem finanziell und somit existenziell sehr schwierig zu bestehen. Doch mithilfe der Stadt Wiesbaden hat es der Verein geschafft, eine eigene Sportstätte aufzubauen. Daher habe ich selbst miterlebt, wie viel Einfluss eine Kommune auf das Vereinsleben haben kann. Und ganz gleich, welche Art von Verein, Vereine verbinden und lassen gesellschaftliche Unterschiede in den Hintergrund rücken. Der Teamgedanke und das gemeinsame Ziel rücken in den Vordergrund, ganz gleich welcher Herkunft, welchen Geschlechts, welchen Aussehens und sexueller Präferenz. Daher ist es mir ein Herzensanliegen, mich für das Vereinsleben in Wiesbaden einzusetzen. Und gerade in Zeiten von Covid-19 müssen die Vereine gestärkt werden, um existieren zu können. Und das ist auch die Aufgabe der Kommune. An der Stelle sei auch das wichtige Ehrenamt erwähnt. Ohne die ganzen Ehrenamtler*innen wären viele Instanzen obsolet. Auch hierfür möchte ich mich einsetzen, indem Ehrenamtler*innen Vorzüge (z.B. im ÖPNV) als Wertschätzung erhalten. Auch der Austausch zwischen Ehrenamtler*innen muss gestärkt werden.

Zu guter Letzt an der Stelle noch ein paar private Worte zu mir: 30 Jahre jung, war in den letzten 4 Jahren bei der GJ Wiesbaden aktiv und davon drei Jahre im Vorstand, mein genossenschaftlicher Arbeitgeber ist die R+V Versicherung. In meiner Freizeit verbringe ich sehr gerne Zeit mit meinen Freund*innen, vor allem in den tollen Locations Wiesbadens (Schlachthof, c/o, 60/40, Kurpark, Neroberg). Und ein vermutliches Laster aus der Sicht vieler Hess*innen: Ich bin begeisterter 1.FCK-Fan :).