Felix Möller, 30, Politikwissenschaftler

 
Wieso sind die Grünen genau deine Partei?
Die Grünen haben den Anspruch, unsere Zukunft sozial und ökologisch zu gestalten. Sie betrachten das Gesamtbild der Probleme unserer Zeit und suchen nach Lösungen, die das Allgemeinwohl in den Mittelpunkt stellen. Diese Suche nach Lösungen treibt auch mich an. Ein weiter so wie bisher würde zu noch mehr Leid, Ungerechtigkeit und der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen führen. Mein Eindruck ist, die Grünen zählen zu den wenigen, die mal um die Ecke denken können und sich wirklich für eine bessere Welt einsetzen. Deswegen bin ich seit 2009 aktives Mitglied bei den Grünen.

 

Warum bist du besonders geeignet als Direktkandidat?
Ich habe das Handwerkszeug, das man als Mitglied des Bundestags braucht, während meines Studiums der Politikwissenschaft gelernt. Darüber hinaus informiere ich mich regelmäßig über aktuelle Entwicklungen in allen Bereichen der Gesellschaft in Deutschland und weltweit. Ich habe ein ziemlich ausgeprägtes Verständnis für die drängenden Probleme unserer Zeit und die Neugier, immer mehr zu lernen über die Welt, in der wir leben.
In verschiedenen Unternehmen habe ich mit Menschen aus allen sozialen Schichten und verschiedensten Ländern zusammengearbeitet. Ich weiß, was die Menschen bewegt und kenne die Probleme in der deutschen Arbeitswelt.
Ich bin ein unabhängiger Kandidat. Es gibt keine Konzerne, die meine Kandidatur finanzieren und niemanden, der mir einen aussichtsreichen Posten irgendwo verspricht. Meine Kandidatur basiert auf ehrenamtlicher Arbeit und kleinen Spenden. Das heißt, ich habe keine verdeckten Absichten und keine Lobby, der ich verpflichtet bin. Ich sehe mich in erster Linie dem Allgemeinwohl verpflichtet.

Was willst du für Wiesbaden im Bund erreichen?
Ich setze mich ein für eine stärkere Förderung des Schienen- und Fahrradverkehrs ein, da diese einen wichtigen Beitrag zu einer umweltfreundlicheren Mobilität leisten und mehr Lebensqualität für alle schaffen. Wiesbaden soll mehr Anbindungen an den Schienenfernverkehr bekommen und optimal in das Fahrradschnellwegenetz integriert werden. Für die Fahrradschnellwege muss vom Bund mehr Geld beigesteuert werden.
Wiesbaden spürt bereits deutlich die Auswirkungen des Klimawandels. Ich kämpfe für eine effektive Klimaschutzpolitik auf allen Ebenen, sodass unsere Innenstadt nicht in jährlichen Überschwemmungen untergeht und unser Stadtwald nicht vollends verdorrt und von Stürmen kahl gefegt wird.

Was willst du gezielt für uns junge Menschen erreichen?
Die großen Probleme unserer Zeit werden viel zu oft auf junge bzw. noch nicht mal geborene Menschen abgewälzt. Auf 2,5 Billionen Euro ist der Schuldenberg der Bundesrepublik unter Kanzlerin Merkel gewachsen. Ich finde es ungerecht, diese Schulden auch aus der Finanzkrise an kommende Generationen weiterzugeben, während die Boni der Manager von Banken und Konzernen nur so sprudeln und die Kluft zwischen arm und reich immer größer wird. Auch bei der Ausbeutung der endlichen Ressourcen der Erde und der Überforderung und Störung des Ökosystems durch Umweltverschmutzung und den menschengemachten Klimawandel wurde unter der Regierung Merkel nichts nennenswertes unternommen, um da umzusteuern. Im Gegenteil, oft wurden Initiativen dagegen von ihr blockiert und verhindert, wie z.B. bei der CO²-Obergrenze für Autos. Bei all diesen Beispielen schickt die Regierung die Rechnung einfach an euch, nur eben Jahrzehnte später. Wenn der Klimawandel seine volle Wirkung entfaltet, wenn der nächste Kollaps der Weltwirtschaft eintritt, wenn die Flüchtlingsbewegungen aus den Elendsgebieten der Welt nie da gewesene Dimensionen annehmen, dann werden Frau Merkel und ihre Minister schon lange im Ruhestand sein, wenn nicht sogar schon im Jenseits. Doch ihr und eure Kinder und Enkelkinder werdet vor diesen Problemen stehen und euch wundern, warum man nichts unternommen hat, als man noch konnte.

Ich will ein Lobbyist sein für die junge Generation, die den Regierenden diese Ungerechtigkeit nicht durchgehen lässt. Ich will mich dafür einsetzen, dass wir jetzt die Lösungen umsetzen, die zwar zunächst etwas kosten, aber in der Gesamtrechnung und auf lange Gesicht gesehen uns weniger teuer zu stehen kommen als das bisher übliche Ignorieren und Verdrängen, das die Regierung Merkel perfektioniert hat. Es ist eure Zukunft, die auf dem Spiel steht, nicht die Vergangenheit, in der sie gedanklich verhaftet sind.

Ein anderer Punkt ist Bildung. Das ist einer der wichtigsten Bausteine für eine bessere Zukunft. Aufstiegschancen, Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel. All das erreichen wir durch ein durchlässiges Bildungssystem. Ich war schon als Schüler im Schülerbündnis gegen Studiengebühren aktiv und werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass die Bildung in Deutschland frei bleibt.

Beim Deutschlandstipendium verschenkt die Bundesregierung Geld an begabte Studenten. Doch schaut sie dabei gar nicht auf den sozialen Hintergrund. Das heißt auch Studenten aus wohlhabenden Familien können das Stipendium erhalten. Gleichzeitig müssen viele Studenten nebenbei arbeiten, um über die Runden zu kommen, was sie oft vom Studieren abhält und ihre Leistungen mindert. Ein Teufelskreis. Ich will, dass Bundesmittel dort fördern, wo sie am meisten gebraucht werden. Das Bafög muss sinnvoller und gerechter ausgestaltet werden, auch für Handwerker und sonstige Fortbildungen. Z.B. verliert ein Handwerker, der seinen Gesellenbrief macht, den Bafög-Anspruch für den Meisterbrief, wenn er den Meisterbrief nicht innerhalb einer bestimmt Frist beginnt. Eine unsinnige Regelung, die ich streiche. Bildung ist etwas gutes für die ganze Gesellschaft und sollte immer gefördert werden, egal ob man dazwischen etwas anderes macht. Deutschland investiert hier viel zu wenig. Laut OECD ist Deutschland bei den Bildungsinvestitionen eines der Schlusslichter Europas.

Für Studenten und Auszubildende will ich stärkere Vergünstigungen beim Zugfahren erreichen, auch im Fernverkehr. Die Slowakei hat das landesweite Zugfahren für Studenten kostenlos gemacht. Was die Slowakei kann, können wir doch wohl auch!

Lieblingsbeschäftigung außerhalb der Politik?
Am liebsten gehe ich mit Freunden auf Wandertour.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du dich gerne mal unterhalten und worüber?
Ich würde mit Bernie Sanders darüber quatschen, wie wir eine transatlantische Allianz für den sozial-ökologischen Wandel schmieden können, der sich Menschen auf der ganzen Welt anschließen.